Dat flietege Kookklöttje

Dat flietege Kookklöttje

Am 14.01.2017 war es wieder so weit.
Der Heimatverein hat unsere Senioren
(Ü 80) zum mittlerweile traditionellen Essen eingeladen.

„Dat flietege Kookklöttje“ hat diesmal aus ihrem Kochbuch „groue Arten mit Speck-fett“ zubereitet und serviert.
Jan Schneeberg hat dazu ein paar unterhaltsame Geschichten auf Borkumer Platt zum Besten gegeben.
Für alle war dies wieder ein besonderes Ereignis, der Dank gilt allen beteiligten Helfern die sich für diese schönen Stunden engagiert haben.


Smakelk Eeten

Kochbuch „Smakelk Eeten“

Kochen und mehr, „dat flietege Kookklöttje“ stellt vor:

Einige Mitglieder des Heimatvereins haben sich vor einigen Jahren regelmäßig in lockerer Runde getroffen, um die alte Kochkunst Borkums wieder aufleben zu lassen. Traditionelle Gerichte, übernommen aus alten Rezepten oder Überlieferungen, wurden nachgekocht, probiert, wohl etwas angepasst, manche auch verworfen und die Besten wurden in einer umfangreichen Rezeptsammlung zusammengefasst. Herausgekommen ist ein gelungenes Kochbuch, welches aufgrund der großen Nachfrage mittlerweile in der zweiten Auflage erhältlich ist.

Hieraus ist mittlerweile eine weitere Tradition entstanden. Für die Ältesten des Borkumer Heimatvereins (Ü 80) wird einmal Jährlich im Toornhuus ein Mittagessen gekocht, welches so in der modernen Küche nicht, oder nur noch selten, zu finden ist.
Dies weckt jedes mal Erinnerungen an die jungen Jahre, verbunden mit viel Spaß, gutem Appetit und Erzählungen aus alten Zeiten.

Das Kochbuch ist nicht nur etwas für die Borkumer, sondern es wird auch gerne von unseren Gästen erworben, die Geschmack an der teils deftigen nordischen Küche gefunden haben.

Zu haben ist das Buch im Museumsshop, in der örtlichen Buchhandlung und auch in einigen Restaurants.


Dank gebührt dem „flietegen Kookklöttje“ (fleißige Kochgruppe), hierfür zeichnen namentlich:

Moni Neeland, Steffi Beegemann, Theda Akkermann, Aki Akkermann, Monika Müller, Inge Apfeld, Gertrud Akkermann, Gerhard Beegemann, Manuela Munk und Elke Ulsamer.
Weiterhin ist Jan Schneeberg zu nennen, der einige plattdeutsche Texte verfasst hat.